05.03.2019

U20 Sonnabend 2.März gegen Kaufbeuren

Unsere U20-Mannschaft empfing zu den beiden letzten Spielen der Hauptrunde den 24-fachen Saisonsieger Kaufbeuren. Unsere drei Erfolge stehen dagegen sehr sehr einsam da...  Für uns kam es darauf an, sich an diesem starken Gegner zu beweisen und mit freiem Spiel auf die Relegationsspiele vorzubereiten.

Und unsere Mannschaft begann sehr frei! Sie nahm sich die Freiheit, bereits nach einer Minute in Führung zu gehen. 

Den ersten Angriff unserer Jungs krönte Ed Lysk nach Vorarbeit von Piotr Ciechanowski und Robin Krautz dank seiner Durchsetzungsfähigkeit nach 52 Sekunden mit dem Führungstreffer.

Klar war, daß Kaufbeuren wütend antworten würde und so hatten sie nach vier Minuten bereits ausgeglichen, Lennard Weser hatte keine Chance, den abgefälschten Schuß zu erwischen.

Bis weit in die zweite Hälfte dieses Drittels war kaum ein Niveauunterschied zwischen beiden Mannschaften zu erkennen, dann aber begann sich abzuzeichnen, daß Kaufbeuren aus allen Reihen und Postionen mit einer höheren Geschwindigkeit und Genauigkeit als unsere Mannschaft aufwarten kann. Unsere Jungs kamen kaum noch aus ihrem eigenen Drittel heraus, aber noch hielt ihr vielfältig geknüpftes Abwehrnetz.

Die erste Pause kam im rechten Moment, verschuf uns eine Atempause und die Möglichkeit nachzudenken, was wir der überlegenen Spielweise von Kaufbeuren entgegensetzen müssen.

Aber zunächst spielten nach Wiederaufnahme nur die Kaufbeurener. Sie erzielten durch Tempo und Genauigkeit ständigen starken Druck auf unsere Verteidigung und nach 24 Minuten war es  soweit- sie schossen die 2:1-Führung. 

Ab nun wurde dieses Drittel von beiden Mannschaften in höchstem Tempo und jederzeit fairer Härte geführt, ein Niveauunterschied war nicht feststellbar. Ständig schufen beide Seiten gefährliche Situationen vor des Gegners Tor, tatsächliche Torchancen herauszuarbeiten gelang aber niemandem.

In der zweiten Pause wagten die optimistischeren unter den Zuschauern schon von einem Sieg für uns zu träumen...

Leider kam es anders.

Konnte Lennard Weser im Tor bei unserer Unterzahl in der 45. Minute zunächst noch hervorragend retten und nacheinander in kürzester Zeit zwei Hundertprozentige und eine Hundertfünfprozentige der Kaufbeurener pulverisieren und damit Jubelschreie auf den Rängen erzeugen, so war es in der 48. und 50. min dann doch geschehen: Die Buroner gingen deutlich mit 4:1 in Führung. Die bessere Technik unserer Gäste brachte diese nun immer mehr in Vorhand, wir kamen zu keiner geordneten Spielweise mehr und waren nur noch in der Verteidigung beschäftigt. Und es kam noch ärger: als wir in der 56.min nach einer Strafe für Kaufbeuren die Chance zur Resultatsverbesserung erhielten, wurde der Puck leichtfertig vertändelt und Kaufbeuren nutzte dies zu einem so süß schmeckenden Shorthander.

Ein trotz der Niederlage gutes Spiel unser Mannschaft war damit beendet und entließ die Zuschauer in der Hoffnung auf ein noch besseres am morgigen Sonntag.

Kommentar verfassen

Bewertung*
* Pflichtfelder



Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar abgeben