22.01.2019

U20 DNL Weißwasser gegen Dresdner Eislöwen 12./13.01.19

Sonnabend-Spiel:

Unsere Mannschaft hatte in den letzten sechs Spielen 14 Punkte erkämpft und trat motiviert, voller Mut, Tatendrang und Siegeshunger zum heutigen Heimspiel an. Die ersten beiden Begegnungen dieser Saison gegen die Eislöwen aus Dresden gingen hoch verloren, und so war Revanche angesagt.

Es fing auch prima an: bereits in der 4.min gingen wir durch eine gelungene Aktion von Eddy Lysk in Führung. Dresden schaffte zwar in der 12. min den Ausgleich, das nahm aber unseren Jungs nicht den Mut. In der 17.min versetzte sich Ben Balzer an der eigenen blauen Linie mittels seines unwiderstehlichen Antrittes in beeindruckende Höchstgeschwindigkeit, ließ alle Gegner hinter sich und feuerte den Puck entschlossen und mit Übersicht am chancenlosen Dresdener Tormann vorbei ins Netz.

Mit der 2:1-Führung ging es zur ersten Pause.

Das zweite Drittel hatte den gleichen Charakter wie das erste: kampfstark, beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo und griffen unaufhörlich an, das Spiel dicht, flüssig und ohne großen Unterbrechungen. Mit der Lokalbrille betrachtet konnte man unseren Jungs eine leichte spielerische Überlegenheit zubilligen. Allerdings war die Chancenverwertung der Dresdener besser: sie benötigten weniger Möglichkeiten als wir für einen Treffer und erzielten in der 31. min den Ausgleich. Wir konnten uns aber postwendend durch Luis Rentsch auf Vorlage von Eddy Lysk die Führung noch einmal zurückerobern. In der 40. min schließlich netzte Dresden zum erneuten Ausgleich ein.

Im dritten Drittel gewann Dresden langsam aber sicher die Oberhand. Offensichtlich wurden einige unserer Spieler von ihren Körpern verlassen, die nicht mehr genug Energie in die Beine und Arme pumpten. Zunehmend mehr kamen wir kaum noch aus unserem Drittel. Noch hielt aber unsere Abwehrarbeit den unaufhörlichen Dresdener Angriffen stand und Lennard Weser hielt sein Gehäuse rein. Aber in der 47.min war das abzusehende passiert: Dresden erzielte die Führung....

Unsere Mannschaft mühte sich weiterhin redlich, doch es gelangen nur sporadische Ausflüge ins gegnerische Drittel ohne reale Torchance. Die Dresdener waren zwar überlegen, konnten aber unsere wankende Verteidigung nicht überwinden. Erst als Trainer Straube in der letzten Minute Lennard aus dem Tor beorderte, holten sich die Landeshauptstädter das gefüllte Kompottschälchen in Form eines ENG- Endstand damit 3:5.

Fazit: es gelingt unserer Mannschaft mit Bravour, auch eine Mannschaft, die auf dem fünften Tabellenrang steht,  gehörig unter Druck zu setzen, Tempo, Technik, Spielaufbau stimmen. Die letzten 20 Minuten kriegen die Jungs auch noch hin, wetten?

 

Sonntag-Spiel:

Das Rückspiel in Dresden war leider eine Kopie des gestrigen dritten Drittels: kein Spieler erreichte seine Normalform, unser Spiel war behäbig, von Fehlern durchsetzt und ohne Kreativität. So war das Resultat von nur 3:0 (0:0, 3:0, 0:0) für Dresden noch das erträglichste in diesem Spiel.

Am nächsten Wochenende stehen zwei Spiele in Iserlohn auf dem Programm.

 

+++ Beitrag gleich bewerten ~ kommentieren ~ teilen! +++

Kommentar verfassen

Bewertung*
* Pflichtfelder



Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar abgeben