07.12.2018

U20 auswärts gegen die Starbulls Rosenheim

m 1. Adventswochenende standen die Auswärtsspiele gegen Rosenheim auf dem Plan. Nach den beiden siegreichen Spielen in der Vorwoche reiste unsere Mannschaft mit gestärktem Selbstvertrauen und Siegesambitionen zum Tabellenvierten.

Das erste Spiel am Sonnabend bestritten wir mit 14 Feldspielern. Dadurch wurde um so deutlicher sichtbar, dass der Aufwärtstrend weiter anhält. Konsequent wurden die Anweisungen von der Bank auf dem Eis in die Tat umgesetzt. Und so gingen wir zur Drittelpause durch ein Tor in der 9.min durch Samuel Vogel auf Vorlage von Stani Drozd-Niekurzak in Führung liegend vom Eis.

Im zweiten Drittel konnten wir zwei Überzahlsituationen nicht in zählbares umwandeln, mußten in zweimaliger Unterzahl aber auch kein Tor hinnehmen.

Das dritte Drittel hatten wir insgesamt neun Minuten in Unterzahl zu absolvieren, besonderer Dank dabei gebührt E. Lysk, der sich durch eine 5-Minuten-Bankstrafe plus Spieldauer auszeichnete, zusätzlich mußte noch Paul Böhlm seine Mannschaftskameraden für eine 2+10min-Disziplinarstrafe allein lassen.

Trotz dieser schwierigen Situation gelang es unserer Abwehr, gestützt auf konzentrierte Spielweise und einen hervorragenden Lennard Weser im Tor, keinen Gegentreffer mehr zuzulassen. Die Stürmer ihrerseits schafften es tatsächlich, in der kurzen Zeit, in der doch mal fünf unserer Spieler auf dem Eis standen, drei Tore zu erzielen:  Luis Rentsch (Herzog, Drozdi) in der 52.min, Ben Balzer (Habel, Droick) in der 56. und Fabian Herzog (Geschke) in der 59.min sicherten uns den 4:1-Sieg. 

Das war der richtige Mutmacher für das Sonntagsspiel!

 

Zu diesem traten wir nach den gestrigen Strafen mit nurmehr 13 Feldspielern gegen drei volle Rosenheimer Reihen an, und so wurde dieses Spiel ein wahrhaftiger Ausdauertest für unsere Mannschaft.

Diesen bestand unsere Mannschaft grandios und mit Kampfgeist, die Drittelergebnisse von 2:2, 0:2 und 2:1 zeigen es deutlich.

Zunächst gingen wir durch Fabian Herzog (Bohlmann, Rebel) in der 8.min in Führung. Rosenheim benötigte sieben Minuten, um zum Ausgleich zu gelangen. In der 18.min gingen wir durch  Justin Geschke (Rentsch) wiederum in Führung, ehe dann Rosenheim in Überzahl zum zeitweiligen 2:2-Ausgleich einnetzte.

Im Mitteldrittel zeigten unsere Jungs, dass sie sowohl in Abwehr als auch im Angriff zu richtig guten Leistungen imstande sind: es wurde (auch in zweimaliger Unterzahl) kein Tor zugelassen, statt dessen aber selber zur 2:4-Führung verwandelt. In der 27.min netzte Ben Balzer (Droick) ein und als Höhepunkt konnte Luis Rentsch in 36.min in Unterzahl den Rosenheimern davonsprinten und eiskalt ihren Tormann überwinden.

Der Zweitore-Vorsprung war auch bitter nötig, denn im Schlußdrittel setzte Rosenheim alles daran, die drohende Niederlage abzuwenden. Zunächst ergab sich für sie 15 Minuten nichts, denn unsere Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll, gestützt auf den letzten Rettungshaken Lennard Weser im Tor, der alles wegfischte, was auf ihn kam, und mit vollem Einsatz für den Sieg. In der 56. und 57. min, innerhalb von 57 Sekunden, glückte den Rosenheimern dann doch der Ausgleich.

Jetzt ging es an's Eingemachte, und da hatten wir das bessere zu bieten. 74 Sekunden vor Schluß brachte eine konzentrierte Aktion von Aaron Kraßmann und Luis Rentsch Samuel Vogel in freie Schußposition, der dankbar den Puck zum Siegestreffer in das Rosenheimer Tor hineinschaufelte.

Nach diesen zwei Siegen haben wir die rote Laterne des Zuges Division II zwar noch nicht abgegeben, der vorletzte Waggon ist nun aber schon deutlich zu erkennen. Und genau gegen diesen, die Mannschaft aus Riessersee, stehen am 5. und 6. Januar die nächsten (Auswärts-)Spiele an. Unsere Bitte an die Mannschaftsbetreuer: sie mögen doch die rote Laterne nicht vergessen mitzunehmen, so dass diese dann am Alpenrand in aller Freundschaft übergeben werden kann!

  1. Bewertung:

    tolle Leistung!!
    kämpft weiter so =)

    Carsten
    am 07.12.2018, 17:45 Uhr

Kommentar verfassen

Bewertung*
* Pflichtfelder



Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar abgeben