11.04.2019

U17 Relegationsspiel gegen Wolfsburg am 30.03.2019

Relegation der U17 gegen Wolfsburg verloren

 

Unsere Mannschaft der Altersklasse U17 hatte am Sonnabend das Rückspiel gegen den EHC Grizzly Wolfsburg zu bestreiten. Das Hinspiel in Wolfsburg ging mit 2:4 verloren, so daß man guter Hoffnung auf einen Dreitore-Sieg und damit den Verbleib in der ersten Liga in das Spiel ging.

Das Spiel begann auch sehr gut, bereits nach 23 Sekunden versenkte Marlon Braun (Goldenberg, Berger) den Puck zum erstenmal im Kasten der Wolfsburger. In der Folge gestaltete unsere Mannschaft das Drittel dank ihrer Schnelligkeit und Kombinationssicherheit überlegen, die Tore konnten so nicht ausbleiben. 

In der 9. Minute erzielte Toni Domula (Nyschan, Berger) das 2:0 und drei Minuten später Jan Juchniewicz (Gebert, Siegmund) das 3:0. Bliebe es bei dieser Tordifferenz, wäre der Verbleib im Oberhaus gesichert. 

In der 13. Minute zeigte Wolfsburg erstmalig, was für Pulver sie auf der Pfanne haben und verkürzten auf 3:1. Aber bereits eine Minute später stellten die sehr aktiven und kämpferisch spielenden Alex Berger und Stanislaw Drozd-Niekurzak im vereinten Konter mit dem 4:1 den rettenden Dreitore-Vorsprung wieder her.

Im zweiten Durchgang stand nur eine Mannschaft auf dem Eis: unsere. Sie spielte durchgehend überlegen und ließ den Wolfsburgern keinen Stich. Stanislaw Drozd-Niekurzak (Berger, Braun) in der 21. min und Neo Siegmund (Goldenberg, Juchniewicz) stellten mit dem 6:1-Pausenstand einen scheinbar beruhigenden Fünftore-Vorsprung her. Bereits in den letzten Minuten dieses Drittels war allerdings zu erkennen, daß die  nahezu durchgehende Spielweise mit zwei Reihen zu einem gewissen Tempoabfall führte, Tore konnten trotz der immer noch sehr deutlich überlegenen Spielweise leider keine mehr erzielt werden.

Und so kam es, wie es kommen mußte: unsere Mannschaft erlitt im Schlußdrittel einen zunehmenden physischen Verfall, die Bewegungen wurden langsamer, die Pässe ungenauer, kürzer, kamen kaum noch an, wir mußten uns mehr und mehr in die Abwehrarbeit drängen lassen. Bis zur 49. min hielt das Geflecht der Arme und Beine noch, dann fiel das 3:6. Und 47 Sekunden vor dem Schlußsignal erreichten die keineswegs überragenden Wolfsburger mit dem 4:6 den Gesamtausgleich.

Das war dann ein weiterer negativer Höhepunkt in einer Woche, in der es davon bei unseren Lausitzer Füchsen nur so wimmelte... Was im nun fälligen Penaltyschießen folgte, war nur noch die Bestätigung der verschiedensten Fehlentwicklungen.

Nach dem ersten Schützenpaar sah es noch gut aus: Stanislaw Drozd-Niekurzak begann und verwandelte, im Gegenzug hielt Nick Vieregge seinen Kasten rein. Unsere nächsten beiden Schützen, Alex Berger und Neo Siegmund, konnten nicht verwandeln, Nick Vieregge hielt einmal, mußte aber die Überlegenheit des dritten Wolfsburgers anerkennen. 

Mit den vierten Schüzten ging es weiter mit sudden death: Wolfsburg verwandelte und Stanislaw Drozd-Niekurzak schaffte es nicht....

Unsere Mannschaft hatte bis zur 49. Minute deutlich geführt und mußte ausgepowert den Wolfsburgern den Gesamtsieg überlassen und den bitteren Gang in die zweite Liga antreten, ein sehr trauriger Tag für uns alle... Ob es so kommt wie bei der U20, daß Mannschaften zurückziehen und der Verbleib in der höheren Spielklasse dadaurch gesichert werden kann, ist bis dato noch nicht bekannt. Wie man hört, wird die Mannschaft wohl so manchen Leistungsträger verlieren, somit wird ein weiterer bitterer Schluck hinuntergewürgt werden müssen, in diesem Zusammenhang sind die aufkommenden Fragen an den DEB so berechtigt wie bekanntermaßen unnütz...

Vor dem engagierten Trainergespann liegt die lohnende Aufgabe, im nächsten halben Jahr eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die den postwendenden Aufstieg erreicht.

 

+++ Beitrag gleich bewerten ~ kommentieren ~ teilen! +++

Kommentar verfassen

Bewertung*
* Pflichtfelder



Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar abgeben