08.03.2019

U17 Qualifikationsrunde gegen die Eisbären Juniors

Am heutigen Mittwoch traf unsere Mannschaft auf die Berliner Eisbären. Viermal standen sich beide Mannschaften in dieser Saison gegenüber, viermal verließen die Berliner als Sieger das Eis, dreimal davon mußten wir richtig deftige Niederlagen verdauen. Würde unsere Mannschaft sich heute von einer etwas besseren Seite zeigen, den Favoriten aus der Hauptstadt in Verlegenheit bringen?

Die Antwort war schnell gefunden: bereits nach fünf Minuten erzielten unsere Gäste den ersten Treffer, nach neun Minuten stand es 2:0 für sie, nach fünfzehn Minuten gar 3:0. Verlegen stand nur unsere Mannschaft auf dem Eis, sie war heute in keiner Weise in der Lage, Paroli bieten zu können. Alle Spieler wirkten gehemmt und agierten größtenteils viel zu langsam, die technischen Fehler häuften sich. Sowohl in Angriff als auch in der Verteidigung gelangte kein Spieler zu Normalform, größtenteils fand ein Spiel auf ein Tor, auf unseres, statt.

In der 17.min erreichte Neo Siegmund mit einem überlegt abgeschlossenen Konter dann doch den Anschlußtreffer, Berlin stellte zwei Minuten später den alten Abstand aber wieder her.

Nach der Pause versuchten Alex Berger, Nick Garreis und Ronny Gebert, etwas mehr Druck aufzubauen, auch Jan Juchniewicz zerrte immer wieder an den Ketten. Ronny konnte dann auch überraschend in der 25.min den Berliner Torwart tunneln (Vorlagen kamen von Nick und Alex) und nochmal auf 2:4 verkürzen. Offensichtlich erschrak sich unsere Mannschaft vor diesem Treffer so sehr, daß nun gar nichts mehr gelang. Berlin spielte die genaueren Pässe, hatte die deutlich schnelleren Beine und erhöhte bis zur zweiten Drittelpause durch zwei weitere Treffer auf 6:2. 

Der letzte Abschnitt war ein getreues Abbild der ersten beiden: unsere technischen und läuferischen Nachteile waren nicht zu übersehen, dadurch kam kein Spiel zustande. Die Berliner nahmen einen Gang raus und ließen das Spiel austrudeln. Volle zehn Minuten spielten wir im letzten Drittel in Überzahl, auf dem Eis war nichts davon zu bemerken. 

Berlin genehmigte sich noch ein weiteres Tor zum 7:2-Endstand. In den letzten Minuten gestatteten sie unseren Spielern, sich ab und zu vor ihrem Tor festzusetzen, von einem Torerfolg waren wir aber weit entfernt.

Das nächste Heimspiel findet am 17.März gegen Crimmitschau statt, ehe dann eine Woche später die Relegationsspiele um den Verbleib in der Ersten Division gegen Wolfsburg abgehalten werden. Bis dahin stehen vor Mannschaft und Trainer noch ein nicht unerheblicher Berg Arbeit.

Kommentar verfassen

Bewertung*
* Pflichtfelder



Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar abgeben