22.01.2019

U13 Ostdeutsche Meisterschaft 11./12. 01.19 gegen SG Erfurt/Ilmenau

Das erste Spiel in dieser Saison gegen Erfurt/Ilmenau fand vor einer Woche in Erfurt statt und wurde von unserer Mannschaft sicher mit 9:3 gewonnen.

Am Freitag nun das erste Heimspiel. Leider verloren wir es knapp mit 8:10 (2:3, 2:5, 4:2). Unsere Torschützen waren Joanne Seifert, Brayan Kittner, Linus Ladusch, Bejamin Hanl sowie je zweimal Ronan Schmogrow und Lenny Elwing.

Zum zweiten Spiel, am Sonnabend, konnte es nur eine Parole geben: Revanche!

Leider ging diese tüchtig in die Hose. Unsere Mannschaft agierte von Beginn an müde, saft- und kraftlos, gehemmt und ohne Elan. Mit zunehmender Spieldauer kamen dann auch noch immer gröbere technische Fehler hinzu, so daß schließlich gar nichts mehr gelang und der große Einbruch kam.

Das erste Drittel gelang nach Toren noch befriedigend, es wurde 0:0 beendet. Allerdings war da bereits zu erkennen, daß heute wohl nichts mehr gehen würde.

Im zweiten Drittel ging Erfurt zunächst in Führung. Wir konnten aber in der 24. min nach einem schönen Solo von Benjamin Hanl über zwei Drittel des Feldes, der dann von hinter dem Tor punktgenau auf den im Slot wartenten Gero Mitschke paßte, so daß dieser mit Schwung einnetzte, erst einmal ausgleichen.

Erfurt setzte sich daraufhin bis zur 28.min mit 3:1 ab. Wir gleichen aber durch Kjell Nootny (33.) und Linus Ladusch (36.) nochmal aus. Die Erfurter begannen dann ihren Siegesdurchmarsch mit zwei weiteren Toren, so daß es mit einem 3:5 in die zweite Pause ging.

Bis zum Stand von 5:7 in der 52. min gelang es unserer Mannschaft immer wieder, durch Tore von Brayan Kittner und Bruno Wierik, den 2-Tore-Rückstand zu halten. Aber nun ließ die Kraft rapide nach und die technischen Fehler häuften sich.

So zog Erfurt folgerichtig durch Tore in der 53. und 54. min auf 9:5 davon. Und dann kam ihr großer Augenblick: in doppelter Unterzahl erzielten sie das 10:5 und erhöhten dann noch in einfacher Unterzahl auf 12:5, jedem dieser Tore gingen grobe technische Fehler unserer Spieler voraus. Und das alles innerhalb von 50 Sekunden.

Auf den Zuschauerrängen zog tiefes Schweigen ein...

Durch dieses Niederlagenwochenende fielen wir leider auf den fünften Platz in der Tabelle zurück, der Vorsprung auf die hinter uns liegenden Mannschaften ist nicht mehr all zu groß.

Das nächste Heimspiel findet am 19. Januar gegen die Preußen aus Berlin statt. Wir drücken unserer Mannschaft die Daumen, daß sie sich bis dahin von diesem Hänger erholt, fleißig trainiert und dann die Berliner besiegt!

 

+++ Beitrag gleich bewerten ~ kommentieren ~ teilen! +++

Kommentar verfassen

Bewertung*
* Pflichtfelder



Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar abgeben