13.03.2018

DNL 2 - Spiele vom 10.-11.02.2018

An diesem Wochenende hatte unsere Mannschaft zwei Auswärtsspiele zu bestreiten und musste nach Bad Nauheim reisen. Weißwasser kam gut ins Spiel und ging durch zwei Tore mit 2:0 in Führung. Das 1:2 in der 13.Spielminute beantworteten die Jungfüchse noch in der gleichen Spielminute mit dem 3:1. Kurz vor Drittelende mussten dann gleich drei unserer Spieler in die Kühlbox und das zweite Drittel begann für Weißwasser mit einer 3 zu 5 Unterzahl. Die Jungfüchse verteidigten geschickt und konnten sogar das 4:1 erzielen. In der 25.Spielminute gelang Bad Nauheim das 2:4, was gleichzeitig der Pausenstand war. Das letzte Drittel begann denkbar schlecht für unser Team, denn nach nur einer Minute kam der Gastgeber auf 3:4 heran. In dieser Phase des Spiels vergab Weißwasser zu viele Chancen. Erst in der 45.Spielminute konnte ein Powerplay zum 5:3 genutzt werden. Eine Minute später 6:3 erzielten die Jungfüchse sogar das 6:3. Durch einige Nachlässigkeiten unserer Mannschaft wurde der Gegner leider noch einmal stark gemacht und Bad Nauheim kam mit zwei Toren noch einmal auf 5:6 heran. In den letzten 38 Sekunden ließen die Jungfüchse aber nichts mehr anbrennen und erzielten das 7:5 ins leere Tor von Bad Nauheim.

Am Sonntag begann Weißwasser druckvoll und ging in der in der 4.Spielminute völlig verdient mit 1:0 in Führung. 45 Sekunden später gelang sogar das 2:0 und die Jungfüchse versäumten es ihre zahlreichen Chancen in etwas zählbares umzumünzen. In der ersten Pause mussten leider zwei unserer Spieler wegen Krankheit und Verletzung das Spiel beenden. Als dann noch kurz nach Beginn des zweiten Drittels eine 5+20 Spieldauerstrafe gegen uns gab, wurde die Personalnot immer größer und das Spiel kippte. Weißwasser musste notgedrungen die Reihen umstellen und das machte sich bemerkbar. Unser Team ließ sich das Spiel aus Hand nehmen. Bad Nauheim erzielte fünf Tore in Folge und ging mit einer 5:2 Führung in die zweite Pause. Im letzten Drittel versuchten die Jungfüchse noch einmal alles um das Ergebnis freundlicher zu gestalten, scheiterten aber immer wieder an der eigenen Chancenverwertung und mussten schließlich dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Der Gegner konnte noch ein weiteres Tor erzielen und so ging das Spiel mit 6:2 verloren.

Insgesamt kann man unserer Mannschaft nicht viel vorwerfen, außer vielleicht die mangelnde Chancenverwertung in beiden Spielen. Es waren Spiele gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Die unschönste Szene des Spiels gab es allerdings auf der Strafbank, als unsere Spieler von einem Offiziellen übel beschimpft wurden. Unverständlicherweise griff die Spielleitung nicht ein.

Kai Rentsch